Kostenloser Rückrufservice

Überwachungskameras

Standardkamera

Standardkamera

Überwachungskameras gewinnen im privaten wie im öffentlichen Bereich immer mehr an Bedeutung. Sie bieten nicht nur nachts Schutz vor Einbrüchen und Vandalismus, sondern dienen auch am Tag der eigenen Sicherheit. Überwachungskameras liefern beweisfähige Aufnahmen, die der Identifizierung der Täter dienen. In vielen Fällen haben solche Kamerabilder bereits wesentlich zur Aufklärung einer Straftat beigetragen. Dies ist dank der Videoüberwachungstechnik möglich, die beständig verbessert wird.

 

 

HD Kameras

HD Kameras

HD Kameras: Das ist professionelle Video-Sicherheit in Kinoqualität. Das ist unkomprimiertes, hochauflösendes HD-Video ganz einfach, plug-and-play über das aus der Analog-Technologie bekannte Koaxial-Kabel. Die hierfür verwendete HD-SDI (High-Definition Serial Digital Interface) Technologie kommt ursprünglich aus dem Film- und Fernsehstudioumfeld, wo gestochen scharfe, hochauflösende Videoqualität heute eine selbstverständliche Anforderung der Produktion darstellt.

 

 

Nachtsichtkamera

Nachtsichtkamera

Besonders in der Dämmerung und nachts kommt es auf eine zuverlässige Überwachung des Zuhauses an. Eine Nachtsichtkamera liefert bei schlechten Lichtverhältnissen und bei Dunkelheit gute Überwachungsaufnahmen. Die Modelle der Lupusnight Serie sind speziell für den Einsatz bei Tag und Nacht entwickelt worden. Sie sind mit Infrarot LEDs ausgestattet, die sich dank LE-Longlife Technology durch eine längere Lebensdauer auszeichnen. Die integrierten IR-LEDs leuchten das Gelände aus und gewährleisten dadurch eine sehr gute Nachtsicht.

 

 

Netzwerkkameras

Netzwerkkameras

Netzwerkkameras sind die Zukunft der Videoüberwachungstechnik. Sie besitzen eine LAN- oder WLAN-Schnittstelle, um die Bilder zu übertragen. Über ein Netzwerk oder das Internet kann auf sie zugegriffen werden. Im Vergleich zur analogen Technik besitzen Netzwerkkameras einige Vorteile. Sie bieten eine um ein Vielfaches höhere Auflösung: Die HD-Auflösung einer IP Kamera liegt mindestens bei 1600×1200 Pixeln, die Auflösung einer analogen Standardkamera hingegen nur bei 752×582 Pixeln.

 

 

Netzwerkkameras

Netzwerkkameras

Die Videoüberwachung mit Funktechnik hat einen äußerst geringen Installationsaufwand. Hierbei ist keine aufwendige Verkabelung notwendig, die drahtlosen Kameras senden ihre Signale per Funk an einen Empfänger. Bis zu 4 Funkkameras können an einem Videoüberwachungssystem betrieben werden. Dadurch haben sie vor allem in Bereichen, in denen eine nachträgliche Verlegung von Kabeln nicht möglich oder aus optischen Gründen nicht gewünscht ist, einen großen Vorteil gegenüber Standardkameras.

Damit die Überwachung auch nachts gewährleistet ist, gibt es Funkkameras mit Infrarottechnik. Diese sorgt für optimale Nachtsicht bis zu einer Reichweite von 15 Metern. Ein CCD Chip stellt bei Tag und Nacht eine für den Bereich der Funktechnik sehr gute Bildqualität sicher. Die Kameras können mit einem wetterfesten Gehäuse auch im Freien montiert werden.

 

 

Domekamera

Domekamera

Überall, wo es auf eine diskrete und unauffällige Videoüberwachung ankommt, ist eine Domekamera ideal. Sie kommt daher vor allem in Einkaufs- und Geschäftshäusern, Parkhäusern, Eingangsbereichen und Lagerhallen zum Einsatz. Die stationären Überwachungskameras werden an Decken oder Wänden verbaut. An einer zentralen Stelle an der Decke lässt sich mit einer Domekamera der ganze Raum überwachen. Bei einem blickdichten Dome, dem kuppelförmigen Gehäuse, ist nicht zu erkennen, welchen Bereich die Kamera überwacht, weil sich das undurchsichtige Gehäuse nicht verdreht. Das blickdichte Modell dient damit auch der Abschreckung und der Prävention vor Diebstahl und Vandalismus. Besonders unauffällig sind die Modelle, die in einem Rauchmelder verbaut sind. Bei diesen ist noch nicht einmal erkennbar, dass sich überhaupt eine Kamera im Inneren befindet.

 

 

Steuerbare Kameras

Steuerbare Kameras

Bei der Videoüberwachung von öffentlichen Bereichen sollten keinerlei Kompromisse eingegangen werden. Zur optimalen Sicherung von Industrieanlagen, Gewerbebetrieben, Kaufhäusern, Banken sowie öffentlichen Einrichtungen und Anlagen ist zuverlässige Sicherheitstechnik notwendig. In diesen Bereichen kommen deshalb meist kuppelförmige Dome Kameras zum Einsatz, die eine diskrete und sichere Überwachung per Video ermöglichen. Besonders effektiv ist eine PTZ Kamera, die zusätzlich über eine Schwenk-Neige-Zoom-Funktion verfügt. Die bewegliche Dome Kamera lässt sich über einen Festplattenrekorder, eine PC-Karte oder ein separat erhältliches Keyboard vertikal und horizontal steuern. So können bestimmte Bereiche des zu überwachenden Geländes direkt anvisiert werden, oder der Bildausschnitt kann vergrößert werden, wenn man verdächtige Aktivitäten vermutet. Durch die Schwenk-, Neige- und Zoomfunktion haben Sie mehr Kontrolle über das Gesamtumfeld der Überwachungskamera.

PTZ Kameras sind darüber hinaus auch IP-basiert erhältlich und dann über ein Netzwerk oder über das Internet von überall erreichbar. Das schafft ein neues Sicherheitsgefühl in stark frequentierten und potentiell gefährdeten Bereichen wie Bahnhöfen, U-Bahn-Haltestellen oder Flughäfen. Auch in Spielcasinos zur Vermeidung von Korruption und Betrug sowie zur Überwachung von industriellen Produktionsabläufen sind steuerbare Kameras aufgrund ihrer spezifischen Eigenschaften von Vorteil.

 

Dummy Kamera

Dummy Kamera

Dummy Kameras sehen aus wie echte und sind doch „nur“ eine Attrappe. Mit der Dummy-Kamera demonstrieren Sie auf wirkungsvolle Weise Präsenz und schrecken so mögliche Einbrecher effizient ab. Dank des wetterfesten Gehäuses ist die Dummy-Kamera auch vor widrigen Witterungsbedingungen bestens geschützt, so dass sie langfristig zum „Einsatz“ kommen kann.

© 2017 Alarmanlagenpark.de. Realisierung durch innotag Internetagentur